Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /home3/linda/public_html/aktionstreunerhunde.nl/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
Sowohl Paypal als auch Online Schenken stellen Kosten für jede Spende in Rechnung. Manchmal ist es wirtschaftlicher wenn Sie Ihre Spende per Bank überweisen.
Online spenden mit PayPal

Newsbrief

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hunde suchen Freunde

Bank: ING Bank in Amsterdam IBAN:NL62INGB 0004011891 BIC / SWIFT-Code: INGBNL2A. Stichting ActieZwerfhonden Zonnemaire, Holland

12/8 Uskudar

In 2015 rief Ambra nach unserer Hilfe beim Sterilisieren von Katzen im türkischen Stadtteil Uskudar.

Viel Zeit war nötig um das ein und andere zu planen, an Fangkäfige zu kommen, einen Tierarzt zu finden welcher die Arbeit mit Liebe und Ermäßigung tun würde, aber vor allem HILFE.  Natürlich konnte  Ambra die Arbeit nicht allein tun und ein Apartment 3 Etagen hoch ist auch nicht der beste Platz für die Nachsorge. Auch waren mehr Menschen nötig um die Käfige im Auge zu behalten und die Katzen zum Tierarzt und zurück zu bringen.

Endlich sind die ersten Freiwilligen gefunden und die ersten Katzen sterilisiert.
Deutlich findet eine Mentalitätsveränderung statt.

Eine Frau setzt sich durch und mehrere folgen.

 

17/7 Tavsanli

Die Gemeinde von Tavşanli, die das modernste Tierheim in der Gegend gebaut hat, denkt an die Gesundheit der Streunertiere. Unter Leitung von Tierarzt Murat Bekhan und auf Initiative von drei Tierschutzvereinen wird das medizinische Team bis Montag Sterilisationen und Impfungen durchführen.

Das Tierheim, das eines der wichtigsten Projekte der Gemeinde ist, hat seine Tore für die Behandlung von Streunertieren geöffnet. In dem Tierheim, das durch seine moderne Konstruktion auffällt, werden Streunertiere von einem Team fachkundiger Tierärzte sterilisiert und geimpft. Auch Tierhalter sind willkommen, um ihre Tiere sterilisieren zu lassen.

 

Ein medizinisches Team aus Instanbul, das aus fünf Personen besteht, unter Leitung von Murat Bekhan, wird die Tierärzte von Tavşanlı begleiten. Junge Tierärzte bekommen die Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln, während Murat Bekhan von dem Verein S.H.K.D., der sehr viel Sterilisationserfahrung hat, diese jungen Tierärzte in der Key Hole Technik ausbildet (die Sterilisationsmethode, die für die Tiere die geringste Belastung darstellt und bei der auch das Risiko auf Komplikationen am geringsten ist).

 

Murat Bekhan hat angegeben, dass das medizinische Team ungefähr 200 Tiere in Tavşanlı behandeln wird und dass man in Zusammenarbeit mit den drei Tierschutzvereinen in allen Winkeln der Türkei kostenlose Sterilisationscampagnen organisiert. Die Aktion Streunerhunde ist der größte Sponsor. Bekhan meinte: „Wir sind hier in Tavşanlı, um das Projekt ‘Sterilisieren – Impfen – Zurücksetzen und leben lassen‘ in Zusammenarbeit mit der Federation von Tierrechten (HAYTAP), S.H.K.D. und dem niederländischen Verein Aktion Streunerhunde auszuführen. Außerdem werden wir fünf junge Tierärzte aus Tavşanlı ausbilden, sodass sie auch die Key Hole Technik lernen können. Bisher haben wir diese Art von Operationen in vielen Städten durchgeführt, unter anderem in Izmir, Gebze, Bitlis und Lüleburgaz. Nachdem wir die Tiere sterilisiert haben, werden sie auch, vor allem gegen Tollwut, geimpft. Wir arbeiten ausschließlich auf freiwilliger Basis. Darum möchte ich dem Bürgermeister Mustafa Güler, dem Direktor des Umweltschutzes Hasan Hüseyin Akkaya und den sehr gastfreundlichen Menschen von Tavşanlı im Namen des gesamten Teams herzlich für ihre Unterstützung danken“.

 

Murat Bekhan meint, diese Arbeiten könnten mit der Unterstützung der Gemeinden und dem Privatsektor großschaliger organisiert werden. Zum Beispiel könnten sie medizinische Geräte und Medikamente spenden. Weiter sagte er: „Ich bin ein Fan des Tierheims, das hier gebaut wurde. Es ist eine schöne Einrichtung, die sehr gut in die Gegend passt. Ehrlich gesagt wurde hier mehr in harte Arbeit als in Geld investiert. Ich möchte darum jeden, der bei der Vorbereitung und beim Bau dieses Projektes involviert ist, zu dem erreichten Ergebnis beglückwünschen“.

5//7 Tavsanli

Sterilisatiecampagne

20/6 Klein aber

kan also grosse Erfolg haben in Uskudar

3/6 Ankara

Murat ist wieder in Ankara beim Ministerium für Land- und Waldwirtschaft gewesen um über die Schließung des Waldtierheims zu beraten.
Wir bleiben positiv

2/6 Ankara

Murat ist wieder in Ankara beim Ministerium für Land- und Waldwirtschaft gewesen um über die Schließung des Waldtierheims zu beraten.
Wir bleiben positiv

31/12 Enez

Die Kampagnen in Enez und Ipsala sind auf den 25. Januar verschoben worden; Murat erhielt die Bitte von einer Anzahl Veterinärstudenten in ihrem letzen Jahr, die gerne mit wollten um geschult zu werden.  Sie konnten aber erst ab dem 25-sten.

Schulung ist so wichtig, dass wir einverstanden waren.

28/12 Bericht aus die Turkei

Es ist jedes Mal wieder unglaublich, was ihr – in den Niederlanden – für die Tiere in der Türkei erreicht. Ihr verdient allen Respekt und die Liebe der ganzen Welt! Hier lesen wir tagtäglich in der Zeitung Neuigkeiten über Tiere – manchmal negative, aber oft auch positive Berichte. Ich bin sicher, dass eure Projekte die Mentalität vieler Menschen verändert. Eure Liebe und euer Respekt den Tieren gegenüber spricht aus jeder Aktivität und aus jedem Projekt, das ihr trotz aller   Widerwärtigkeiten ausführt. Wir, die wir hier wohnen und jeden Tag unser Bestes für diese Tiere zu tun versuchen, wissen, wie schwierig das sein kann. Wie schwierig es ist um durchzuhalten. Aber dank euch, ihr tollen Menschen, werden wir niemals die Hoffnung verlieren!!!

 

15/11 Streunerhund in Istanbul

Der Journalist vergisst, über die Tausende von Hunden zu berichten, die in den Wäldern ausgesetzt, vergiftet oder in ekelhaften Tierheimen eingeschlossen werden, anstatt sie zu fangen, zu sterilisieren und wieder zurückzusetzen. Das Schöne filmt man tagsüber, das Elend sieht man in den frühen Morgenstunden, und dann ist keine Kamera dabei.

15/10 Neutrum und Freigabe

Die Kampagne in Mudurnu