Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /home3/linda/public_html/aktionstreunerhunde.nl/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
Sowohl Paypal als auch Online Schenken stellen Kosten für jede Spende in Rechnung. Manchmal ist es wirtschaftlicher wenn Sie Ihre Spende per Bank überweisen.
Online spenden mit PayPal

Newsbrief

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hunde suchen Freunde

Bank: ING Bank in Amsterdam IBAN:NL62INGB 0004011891 BIC / SWIFT-Code: INGBNL2A. Stichting ActieZwerfhonden Zonnemaire, Holland

Ein Schreiben von SHKD

Update Juli – August 2013

 

Wir haben einen sehr warmen Sommer hinter uns. Wir haben das Glück gehabt, dass die Entwurmung dieses Frühjahr gut gewirkt hat und unsere Hunde weniger Last von Flöhen und Zecken gehabt haben wie vorigen Sommer. Die Hunde, die hiermit doch Probleme hatten, haben wir in einem Bad mit Anti-Parasitenshampoo gewaschen. Eine etwas radikale Lösung, aber doch eine sehr gute Abkühlung während der warmen Tage.

 

Einer unserer Hunde, Shekerim, ist verstorben. Es gibt noch einige ältere Hunde, die sich Behandlungen und Operationen unterziehen müssen, aber der große Teil unserer Hunde ist gesund und fühlt sich wohl.

 

Wir haben zwei Hunde an liebe neue Herrchen in den Niederlanden vermitteln können und ich bin mit ihnen mit geflogen. Das gab mir auch die Möglichkeit um einen Hund zu besuchen, den wir voriges Jahr vermittelt haben. Diese Geschichte ist in unserem Blog zu lesen: http://ehdkd.blogspot.com. Auch bin ich bei Linda und Nathalie zu Besuch gewesen und habe eine Rundreise durch Euer prächtiges Land genossen.

Es sind wieder neue Hunde im Tierheim dazu gekommen. Der Hund auf dem Foto ist einer der Hunde, die durch die Gemeinde ausserhalb der Stadt ausgesetzt wurden. Dies ist was dann dabei heraus kommt. Inzwischen haben wir mit der Behandlung dieses Hundes begonnen und geben ihm spezielles Futter. Ich hoffe Euch mit dem folgenden Update inspirierende Fotos senden zu können, auf denen er wieder gesund und glücklich ist.

DSCN5489 DSCN5495

Wir schätzen uns sehr glücklich Mitarbeiter zu haben die Tiere lieben. Sinan und Sibel, Teeniesohn und -tochter eines unserer Miarbeiter, haben ihren Sommer im Waldtierheim verbracht. Sie haben bei den täglichen Arbeiten geholfen und viel mit den Hunden gespielt. Die Hunde haben die Zuwendung der Teenies genossen.

Mit Beginn September beginnen die Temperaturen zu sinken. Wir hoffen auf einen langen Herbst und kurzen Winter dieses Jahr.

 

SHKD update Dezember 2011

Hierbei eine kurze Zusammenfassung unserer Arbeit der letzten zwei Monate:

Von Oktober bis Dezember ist SHKD mit Lehrprogramm über Strassenhunde wieder vor Ort an zwei Schulen gewesen.

An der Memet Akif Eersoy Schule, einer öffentlichen Schule, wurde unser Programm an alle Schüler, verteilt über drei Altergruppen, vorgestellt.

Die zweite Schule war eine Spezialschule für autistische Kinder. Für uns eine ganz neue Erfahrung, um über Strassenhunde zu erzählen an Kinder mit einem Handicap. Murat hat es großartig gemeistert. Alle Kinder wollten ihn zum Schluss umarmen!

Von 21. bis 23. Dezember ist das SHKD Sterilisationsteam nach Igneada gereist, um dort Strassenhunde zu sterilisieren.

Igneada ist ein beliebter Ort für den Sommer. Vieler der Sommergäste bringen ihre Hunde mit und lassen sie dann aber leider in Igneada zurück, wenn sie wieder nach Hause fahren. Die Gemeinde sterilisiert die Hunde nicht. Dadurch gibt es inzwischen mehr Strassenhunde und viel zu wenig zu fressen für die Hunde. Auch die Einwohner akzeptieren die vielen Strassenhunde nicht mehr.

Die Tierärzte Murat Bekhan und Necdet Ugut haben mit der Hilfe von Rasim Cakir (einem Studenten der Tiermedizin) 94 Tiere sterilisiert.

Rasim wird in der Zukunft öfter helfen. Murat hat eine andere Tierärztin, die auch freiwillige Helfern von Haytap ist, in Sterilisationsmethoden unterrichtet.

Das Team hat Materialien und Medikamente zurückgelassen, so dass weitere Tiere sterilisiert werden können.

Wir sind ActieZwerfhonden (AktionStreunerhunde) dankbar für die finanzielle Unterstützung der Kampagne.

Sherie und Anelka, zwei Hunde aus dem Freundes-Projekt, sind an Altersschwäche gestorben.

Shekerim und Angel bleiben im Winter bei einer der freiwilligen Helfer zu Hause. Bebito ist krank gewesen. Inzwischen geht es ein Glück aber wieder bergauf.

Ansonsten geht es uns gut und wir sind dankbar für Eure Hilfe.

Wir wünschen Euch und allen Freunden ein glückliches neues Jahr!

SHKD update Oktober 2011

Dieses Jahr haben wir in Istanbul einen langen, heißen Sommer gehabt. Unser größtes Problem im Tierheim waren die Flöhe. Wir haben allerlei Mittel gegen Flöhe verwendet, aber nichts half. Die Aktion Streunerhunde hat eine neue Sorte Flohtropfen für uns gekauft, und so haben wir das Problem zum Glück doch noch in den Griff bekommen! Gott sei Dank hatten wir in diesem Jahr keine Last von Zecken.

Wir sind Emine Gonen, Ehrenamtliche der Aktion Streunerhunde, zu Dank verpflichtet, die fast ihren ganzen Sommerurlaub in Instanbul verbracht hat und täglich ins Tierheim kam, um mit allen Arbeiten zu helfen, die täglich erneut anstehen.

Die besten Neuigkeit dieses Jahr ist, dass Jam ein Zuhause bei einer Familie in Deutschland gefunden hat. Es ist unvorstellbar, wie schnell Jam sich an das Leben in einer Familie gewöhnt hat, nachdem er so lange im Tierheim gewohnt hat.

Traurige Neuigkeiten sind der Tod von Dubby, Diana, Tiki und Plate. Sherim und Patience sind krank, wir hoffen, dass ihre Behandlung erfolgreich verlaufen wird.

Am 11. Oktober beginnen wir wieder mit dem Unterricht an Schulen. Das erste Seminar wird an der Sezin Schule abgehalten. Diese Schule lädt uns jedes Jahr zu einem Seminar für die neuen Lehrlinge ein. Alle anwesenden Schüler erhalten unser Unterrichtsbuch über Streunerhunde. Dieses Jahr werden wir auch die kleinen Fingerpuppen verteilen, die die Aktion Streunerhunde gespendet hat (Anm. Aktion Streunerhunde: es ist wichtig, dass die Schüler fröhlich und begeistert über das Unterrichtsprogramm sind. Bei Projekten von Kollegen in Bosnien hat sich gezeigt, dass diese Fingerpuppen in der Form von Tieren sehr viel Anklang finden und Stoff liefern, um sich nach dem Unterricht darüber zu unterhalten).

Unsere Tierärzte Murat Bekhan und Necdet Ugur fahren im Oktober wieder nach Bitlis, um die Hunde, die von den örtlichen Tierschützern gefangen wurden, zu sterilisieren.

Wir sind der Aktion Streunerhunde dankbar für das Finden der finanziellen Mittel, um 40 Stunden im Monat einen Para-Veterinär in unserem Tierheim arbeiten zu lassen.

Und wieder ist ein Sommer vorüber, in dem einige Hunde über die Regenbogenbrücke gegangen sind und Jam die Chance auf den Himmel auf Erden bekommen hat. Jetzt wo der Winter wieder vor der Tür steht, können wir nur hoffen, dass er nicht lang und kalt wird. Wir sind dankbar für alle Familien in den Niederlanden, die uns unterstützen; das gibt uns die Energie, weiterzumachen!

SHKD update Juni 2011

Das Projekt der Aktion Streunerhunde zur Ausbildung von städtischen Tierärzten in anderen Städten

Das SHKD-Team der Tierärzte Necdet Ugur und Murat Bekhan und des Veterinär-Technikers Omer Atis hat Edincik in der Marmararegion besucht. Dort haben sie 143 Hunde sterilisiert, geimpft und medizinisch versorgt. Diese Kampagne ist von der Aktion Streunerhunde finanziert worden.

Das SHKD-Team ist außerdem in Bitlis im Osten der Türkei gewesen, wo es 173 Hunde und 3 Katzen sterilisiert hat. All diese Tiere sind außerdem gegen Ungeziefer behandelt und gegen Tollwut geimpft worden. Luis Vuitton, Vier Pfoten und Aktion Streunerhunde sind als gemeinsame Sponsoren in dieser Kampagne aufgetreten.

Spring Fest

Im Mai haben wir im Tierheim das Spring Fest (Frühlingsfest) gefeiert. Es wurden Hundehütten aufgestellt mit den Namen von 12 Berühmtheiten darauf, die das Kirmizi Kulube Projekt zur sozialen Verantwortung mit der Hilfe der Textilfirma Cift Gevik Karaca unterstützt haben. Cartoonist Erdil Yasaroglu, Filmregisseur Mustafa Altioklar und Architekt Derin Sariyer waren anwesend, um die Namensplaketten auf den Hütten anzubringen. Der Bürgermeister von Eyup (Gemeinde von Istanbul, wo das Tierheim liegt) hat ebenfalls das Spring Fest besucht.

Die Kinder des Gulen Gunes Rehabilitationszentrums für behinderte Kinder und des Kasimpasa Zentrums für Kinderschutz haben diesem Tag mit den von ihnen für einen Zeichenwettbewerb angefertigten Zeichnungen Farbe verliehen. Auch die Studenten der IICS, städtische Schule für Kinder, waren anwesend.

Ziel dieses Projektes ist die Anlage eines natürlichen Parks, in dem die Hunde, die nicht auf der Straße überleben können, frei herumlaufen können. Wir möchten diese Parks als Alternative für das Tierheim, wo die Hunde in Zwingern gehalten werden müssen, promoten und hoffen, dass die Parks sogar eine Freizeitfunktion bekommen werden, sodass Familien sie am Wochenende besuchen können.

Hunde des Freundeprojektes

Den Hunden des Freundeprojektes geht es gut. Dank des schönen Wetters im Frühjahr genießen sie die Sonne.

Wir möchten uns gern bei allen Sponsoren der Aktion Streunerhunde für ihre Unterstützung bedanken. Sie machen es uns möglich, die Hunde im Tierheim zu versorgen, Hunde zu sterilisieren und Tierärzte in anderen Städten, in denen noch nicht sterilisiert wird, auszubilden. Zusammen mit der Aktion Streunerhunde tun wir unser Bestes, das Sterilisieren und danach Freilassen von Hunden als die einzige humane und effektive Art einzuführen, um die Streunerhundepopulation zu kontrollieren.

Mit freundlichem Gruß Bilge Okay/SHKD

Avril 2011

Tierheim: Alle Hunde im Heim wurden Anfang April einem medizinischen Check-up unterzogen; die Impfungen wurden erneuert, und alle wurden vorsorglich gegen Parasiten behandelt, da das Wetter jetzt wärmer wird. Insgesamt wurden 280 Hunde medizinisch behandelt, mit denen, die permanent im Heim leben. Die Hunde, die nur zur medizinischen Behandlung ins Tierheim gebracht wurden, wurden nach der Behandlung wieder freigelassen und es geht ihnen gut. 153 Hunde wurden sterilisiert.

Das Wetter war ziemlich gut im Februar und März, mit nur wenigen Wochen Kälte. Sowohl unseren Hunden als auch den Hunden des Freunde-Projekts geht es gut. Chain starb an Altersschwäche. Favour hat immer noch Probleme mit seiner Haut (er wird diese Woche in die Klinik gebracht). Will ist krank, aber die Behandlung wäre in seinem Alter zu anstrengend. Er bekommt Schmerzmittel und wird solange es ihm gut geht leben. Bei Bozo wurde ein Herzproblem diagnostiziert. Murat hat mit der Behandlung begonnen und wir hoffen, dass die Medikamente Besserung bringen.

Weiterbildung: Als Teil des Projektes, welches wir mit der Istek Stiftung gestartet haben, haben wir drei weitere Schulen der Stiftung (sie besitzt insgesamt 8 Schulen) besucht um ein Weiterbildungsseminar über streunende Hunde zu halten. Unser Team wurde auch nach Izmir eingeladen, um das Seminar vor 550 Kindern aus vier verschiedenen Schulen zu halten. Alle Schüler nahmen aktiv teil und hatten Spaß am Seminar, das durch Murat Bekhan gehalten wurde.

Schulung von Tierärzten und Sterilisation in anderen Städten: SHKD Sterilisations-Team Tierarzt Murat Bekhan Tierarzt Necdet Ugur und Vat Tech

Omer Atis sterilisierte 93 Hunde und 5 Katzen in Bandirma und schulte den örtlichen Tierarzt in der „Schlüsselloch“-Technik zur Sterilisation. Vom 12. – 16. April werden Sie nach Edincik gehen, um dort weitere 150 Hunde zu sterilisieren. Diese Schulungen und Sterilisationsreisen in andere Städte werden alleine durch Actiezwerfhonden gesponsert.

Wir sind unseren Freunden sehr dankbar für Ihre Unterstützung für ihre Hunde in unserem Tierheim. Wer danken Actiezwerfhonden für die Spenden und für das Sponsern des SHKD Teams, damit wir in anderen Städten die Schulungen und Sterilisationen weiterführen können.

MfG

Bilge Okay/SHKD

Februar 2011

Am 26. Januar 2011 ist das SHKD medizinische Team, bestehend aus den Tierärzten Murat Bekhan und Necdet Ugur und Paraveterinär Omer Atis, nach Erzincan, einem Platz in Ost-Anatolien, gereist um Streunerhunde zu kastrieren und die örtlichen Tierärzte in der Schlüssellochtechnik zu unterweisen.

Sie kehrten voller positiver Berichte und Eindrücke zurück. Aussergewöhnlich überraschend war das Auftreten des jungen Bürgermeisters Yuksel Cakir; er ist sich durchaus seiner Verantwortlichkeit in der Frage der Überpopulation der Streunerhunde bewusst und davon überzeugt, dass das Problem mittels Fangen, Kastrieren und Wiederfreilassung gelöst werden kann. Gerne würde er seine Stadt in der Rolle des Vorreiters beim Lösen der Überpopulation von Streunderhunden in Ost-Anatolien sehen. Er besuchte das SHKD Team während es operierte und lud für ein Gespräch später am Tage ein, in dem ihm alles über die Schlüssellochtechnik und das Anpacken des Streunerhundeproblems dargelegt wurde.

Ein Beweis dass es dem Bürgermeister ernst ist; einer der beiden Gemeindetierärzte, die während dieser Kampagne geschult wurden, ist speziell eingestellt worden für das Kastrieren von Straßenhunden.

120 Hunde und 19 Katzen wurden kastriert. Wir sind ActieZwerfhonden dankbar dass sie helfen wollte diese Kampagne zu finanzieren.

Am 9. Februar wurde ich von den Tierschützern in Erzincan angerufen um nochmals ihren Dank auszusprechen für die erfolgreiche Kampagne, die unser Team dort geführt hat und zu sagen, dass der Gemeindetierarzt, der während der Kastrationskampagne durch das SHKD Team geschult wurde, das Kastrieren der Streunerhunde mit Erfolg fortgesetzt hat. Wir sind sehr glücklich dass das durch uns und ActieZwerfhonden initiierte Projekt so fortgesetzt wird.

Eine Modenschau am 19. Januar bildete den Anfang für ein Projekt der Firma Karaca, um alle alten Hundehütten im Waldtierheim durch neue zu ersetzen. Für dieses Projekt haben 12 Berühmtheiten für den Kalender von Karaca posiert; als Gegenleistung hat die Firma versprochen alle Hundehütten im Tierheim durch neue zu ersetzen. Die ersten 10 der versprochenen 300 Hütten sind inzwischen in Gebrauch genommen. Mit diesem Projekt wird auch das Waldtierheim promoted als Alternative für die traditionellen, gefängnisartigen Tierheime, in denen die Hunde Zwingern gehalten werden.

Unser Ausbildungsprojekt läuft vollauf. Die vergangenen zwei Monate hat Murat Seminare über Streunerhunde an zwei Schulen der Istek Stiftung gehalten, Atanur Oguz und Bilge Kagan, wobei insgesamt 1.000 Schüler erreicht wurden. Die Direktion der Stiftung hat uns eingeladen um im folgenden Semester an weiteren Schulen der Stiftung Seminare zu geben.

Dank einer Spende von ActieZwerfhonden haben wir einen Gasnarkose-Apparat anschaffen können, was von größtem Belang ist, vor allem bei der Operation von älteren Hunden.

Im allgemeinen ist die Kondition der Hunde im Waldtierheim gut. Das Wetter ist diesen Winter warm gewesen, mit einer Menge sonniger Tage. Unsere Hunde haben das Wetter und die Sonne sehr genossen und wir haben keine Last mit den normalen winterlichen Gesundheitsproblemen gehabt. Einer unserer Hunde, Sjef, ist verstorben. Sjef starb einen natürlichen Tod als Folge seines Alters.

Alle Hunde von den Freunden sind zufrieden und glücklich und senden liebe Grüsse an die Familien, die etwas um sie geben und für sie sorgen.

Wir sind allen Spendern und Freiwilligen von ActieZwerfhonden und allen Freunden, die einen Hund im Waldtierheim haben, mehr als dankbar für ihre Unterstützung unserer Bemühungen dem Leiden der Hunde in der Türkei ein Ende zu setzen. Ihre Unterstützung macht es uns möglich abgelegene Orte zu erreichen und Kastrationskampagnen an Plätzen zu organisieren, wo selbst das Berühren eines Hundes als schmutzig angesehen wird. ActieZwerfhonden beweist dass Tierschutz eine Welle von grenzüberschreitendem Mitgefühl ist und die unschuldigen und hilflosen Geschöpfe Gottes erreicht, wo sie sich auch befinden.

Mit freundlichen Grüßen,

Bilge Okay SHKD Vorstandsmitglied

Januar 2011

Auch dieses Jahr macht Murat sein EdukationProjekt. Dies Mahl haben 600 kinder von die Bilge Kagan Schule alles von Streunerhunde gelernt.

November 2010

Nilufer kommt immer noch ein paar Mal die Woche ins Waldtierheim, um ihren Ex-Sefakoyhunden Streicheleinheiten zu geben und zu sehen, ob es ihnen gut geht. Ömer und sie sind prima Kumpels geworden.

Liebe Freunde, Wir freuen uns alle, es ist schönes Wetter, die Sonne scheint, das Tierheim ist grün und die Temperatur um die 20 Grad. Aktion Streunerhunde und das SHKD arbeiten prima! Wir sind in Erdek gewesen und haben dort Streunerhunde sterilisiert. In Kürze gehe ich dort wieder hin, um an den Basisschulen zu unterrichten. In Erdek sind zwei Schulen, die insgesamt mehr als 1000 Schüler im Alter von 7 – 13 Jahren haben. Im Moment hat jeder in der Türkei 10 Tage Ferien; sobald die vorbei sind, werden wir unsere Aufgabe wieder in Angriff nehmen.

Seit wir zusammen mit der Aktion Streunerhunde mit den Sterilisationscampagnen angefangen haben, bekommen wir von allen Seiten Anfragen von Tierfreunden, ob wir auch in ihrer Stadt eine Campagne organisieren können.

Die neue türkische Federation von Tierschutzvereinen Haytap leistet gute Arbeit. Über Haytap kommen wir mit vielen verschiedenen Organisationen in Kontakt. Unser nächstes Projekt wird wahrscheinlich in Luleburgaz sein. Die Leute dort sind ganz froh und aufgeregt, sie können es gar nicht fassen, dass unser Team um die 50 Hunde an einem Tag sterilisieren kann. Der örtliche Tierarzt ist auch an unserer Sterilisationscampagne interessiert. Er erzählte mir, dass er 3 Hunde am Tag sterilisieren kann. Ich habe ihm zugesagt, ihn in unserer schnellen Sterilisationstechnik zu unterrichten.

Alle Leute unseres Teams freuen sich so sehr; lange Zeit haben wir uns nur mit der Versorgung der Hunde im Tierheim und dem Suchen von neuen Familien für Hunde beschäftigen können, aber jetzt gehen wir wieder an verschiedene Orte, um Streunerhunden zu helfen, die keine Chance auf medizinische Versorgung haben. Das motiviert uns wieder! Ich danke Gott für Sie, unsere Freunde und vor allem für Linda. Ich schicke ihr so viele Mails und, glauben Sie mir, sie enthalten allesamt Spendenaufrufe und Probleme. Wenn Sie „mein Mädchen“ wäre, würde sie mich bestimmt umbringen und sagen, dass es jetzt reicht. Ich danke Ihnen allen für Ihre Unterstützung. Sie haben eine Menge Freunde in Istanbul, die Sie in ihre Gebete einschließen.

Liebe Grüße Murat

Juni 2010

Liebe Freunde,

Ich war eingeladen von ‘A Drop of Life Organization’ (‘Ein Tropfen Leben Organisation’), die Mitglied von Haytap ist, um in Bitlis (einer Stadt im Osten der Türkei) am 9. und 10. Juni ein Seminar zu halten. In diesen zwei Tagen machte ich eine Präsentation vor 2.000 Schülern aus 10 verschiedenen Klassen. Die durchschnittliche Anzahl der Schüler pro Sitzung war ungefähr 180. Wir hatten viel Spaß mit Gruppen von 7-8-jährigen. Wir taten als ob wir Hunde und Kinder wären, wodurch die Kinder durch das Spiel Einfühlungsvermögen für die Tiere entwickelten. Bevor diese Sitzungen begannen tanzte ich auf dem Podium zur swingenden Musik, um Stimmung zu erzeugen. Ein kleines Mädchen kam auf die Bühne und sagte “Du kannst überhaupt nicht tanzen. Lass mich mal probieren und schau, wie alle aus sich herausgehen.” Hiernach begann beinahe jeder zu tanzen und einen Hund nachzumachen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals so viel Spaß gehabt hatte.

Ungefähr 80% der Schülergruppe im Alter von 9 bis 10 war damit eins, dass Kastration/Sterilisation und wieder zurücksetzen die beste Art ist, um die Anzahl der Streuner zu verringern. Während meines Seminars diktiere ich nicht; ich stelle den Schülern Fragen und helfe ihnen selbst auf Ideen zu kommen, wie das Problem zu lösen wäre. Nur 1% der Schüler in Bitlis gab an, dass das Töten die beste Lösung ist. Der Rest was hier stark dagegen.

Ein Schüler sagte: “Du vergisst die Gefahr von Tollwut wenn Du einen Hund schützt.” Ich werde nie das Argument von Aysun hierauf vergessen. Sie stand auf und sagte: “Es ist die Schuld von Menschen wenn einer Tollwut hat. Die nötigen Maßnahmen dieses zu vermeiden wurden dann nicht getroffen. Wir müssen eine akzeptablere soziale Lösung für das Problem finden, als das Töten von Tieren.” Ich hatte dieses Seminar viele Male zuvor in Schulen in und um Istanbul gehalten, aber ich hatte nie zuvor so ein klares und gutes Argument von einem Schüler gehört. Ich bekam dadurch Respekt vor allen Kindern von Bitlis, die Aysun repräsentierte. In Bitlis, so wie in vielen Städten im Osten der Türkei, sind die meisten Menschen Anhänger der islamischen Safi Sekte. Laut deren Überzeugung ist das Berühren eines Hundes tabu. Es war also bedeutungsvoll, dass die Kinder in dieser Stadt angaben, dass Grausamkeit gegenüber Tieren unmenschlich ist. Alle Schüler kannten das „Kastrieren und zurücksetzen Prinzip“ aufgrund des Einsatzes von der ‘A Drop of Life Organization’.

Die Gruppe der 12- bis 14-jährigen war für das Kastrieren von Hunden, aber gegen das Zurücksetzen der Tiere in ihr Territorium. Ihr Gefühl war, dass die Anzahl Streuner auf der Strasse unakzeptabel hoch ist und dass Menschen wegen ihrer religiösen Überzeugung den Tieren Leid zufügen würden. Einige von ihnen schlugen vor die Hunde in Auffangzentren außerhalb der Städte zu setzen. Ein Mädchen war hier sehr dagegen, weil derartige Zentren ihr zufolge sich schnell in Tötungszentren verwandeln könnten. Letztendlich wurden sich die Kinder einig, dass die beste Lösung die Errichtung von Hundedörfern außerhalb der Städte war. Dies unter der Bedingung, dass die Hunde dort nicht in Verschlägen oder an der Kette gehalten werden.

Die Leitung von ‘A Drop of Life Organization’ hat ein gutes Einvernehmen mit der Gemeinde und, als Folge davon, wird der Bau eines neuen Auffangs wahrscheinlich bereits Ende Juni abgeschlossen. Die Seminare in Bitlis waren eine unvergessliche Erfahrung für mich. Nun da ich die Kinder von Bitlis getroffen habe, habe ich viel Vertrauen dass das Problem der Streunertiere dort in der nahen Zukunft gelöst sein wird. Das Bewusstsein über das Tierwohl, welches die ‘a Drop of Life Organization’ hat entstehen lassen, ist beeindruckend und bewunderungswürdig. Ich möchte gerne im Besonderen Dr. Ufuk Bayraktar, Dr. Damla Sahin und Ayfer Kaya für ihre großartige Leistung danken. Auch möchte ich gerne Robert Smith, Chef von SHKD, meinen Dank aussprechen, der dieses Projekt aufgezogen hat, und Jeanne Marchig, Petra Poorter und Linda Taal, die es gesponsert haben. Und natürlich Haytap, die erfolgreiche Organisation, die es für uns möglich gemacht hat die Schüler von Bitlis zu erreichen.

Murat BEKHAN Sahipsiz Hayvanlari Koruma Dernegi

15 Juni 2010

Liebe Freunde, In diesem Schuljahr haben wir ein Erziehungsprojekt mit einem großen Finale in Bitlis abgerundet. Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir in Bitlis eingeladen wurden. In Bitlis wurde uns deutlich, dass die Problematik der Streunerhunde in der Türkei langsam, aber sicher gelöst werden wird.

Die Unterstützung von lieben Freunden wie Sie erleichtert unser Bestreben!

Wir sind froh darüber, dass die Aktion Streunerhunde uns jedes Mal wieder unterstützt, wenn nötig.

Ich möchte Ihnen allen meinen Dank aussprechen.

Sollten Sie jemals die Türkei besuchen, werden Sie überrascht sein von der Zahl der Freunde, die Sie hier haben.

Murat

Januari 2010

Liebe Freunde,

Gestern waren wir in der Ufuklar Grundschule und hielten ein Seminar über Streunerhunde mit so ca. 150 Schülern. Das Seminar erfolgte in drei einander folgenden Sitzungen mit Schülern, die anhand ihres Alters in Gruppen eingeteilt waren. Der Inhalt und Stil des Seminars wurde von Murat der jeweiligen Gruppe angepasst. Also etwas spielerischer für die erste Gruppe ( 7 – 8 Jahre ), im vollem Umfang für die zweite Gruppe ( 9 – 10 Jahre) und mit dem Film ‘Die Geister der Stadt’ zusätzlich für die letzte Gruppe ( 11 – 14 Jahre) . Danach folgte eine ausgedehnte Diskussion über die Problematik der Streunertiere und mögliche Lösungen.

Dieses Mal waren Semra Onal und Sebnem Aslan von Haytap dabei und Bihter Sabanoglu von ‘Let’s Adopt’. Semra machte aktiv mit und machte einige Teile des Seminars gemeinsam mit Murat. Sie werden helfen um mit diesem Projekt mehr Schüler zu erreichen.

Wir danken Robert Smith, Jeanne Marchig, Petra Poorter und Linda Taal für ihre Unterstützung bei der Verwirklichung dieses Projektes.

SHKD-EHD

November 2009

Wir waren gestern bei Mahmut Pasa Sevket Ilkogretim Okulu. Die Schule steht in einem kleinen Dorf in der Nähe des Waldes, in der Nähe von Polonezkoy. In diesem Gebiet gibt es viele frei laufende Hunde, die in diesem kleinen Dorf ihre Zuflucht gesucht haben, nachdem sie letztes Jahr von der Stadtverwaltung Beykoz im Wald ausgesetzt worden waren. Die Dorfbewohner klagen über die Hunde und bedrohen sogar die Tierfreunde, die drei Mal die Woche die Hunde füttern. Es gibt Meldungen, dass die Dorfbewohner sehr grausam zu den Hunden sind und sie sogar erschießen.

Das Lehrprogramm wurde von Tierfreunden unter Leitung von Berrin Olcay organisiert, der die Schulleitung überredete, uns zu diesem Seminar, auf das ein Malwettbewerb folgen wird, ein zu laden. Die Gewinner des Wettbewerbes werden eines Festes bekannt gegeben, zu dem auch die Familien eingeladen werden. Bei dieser Gelegenheit werden wir für die Familien ein zusätzliches Seminar geben.

Das Lehrprogramm wurde von Tierfreunden unter Leitung von Berrin Olcay organisiert, der die Schulleitung überredete, uns zu diesem Seminar, auf das ein Malwettbewerb folgen wird, ein zu laden. Die Gewinner des Wettbewerbes werden eines Festes bekannt gegeben, zu dem auch die Familien eingeladen werden. Bei dieser Gelegenheit werden wir für die Familien ein zusätzliches Seminar geben.

Wir sind Robert Smith, Petra Poorter und Linda Taal, den Organisationen Aktion Streunerhunde und „Wereldpootjes“ sehr dankbar für die Unterstützung bei der Publikation der Büchlein und der Produktion der T-Shirts.

Mit freundlichen Grüßen

Bilge Okay

Mei 2009

Liebe Freunde,

Gestern haben wir eine Grundschule in Bursa besucht (eine Stadt in der Nähe in der Marmararegion) Yenisehir, in Folge einer Einladung einer der Lehrer. Wir haben das Seminar in zwei Gruppen mit insgesamt 150 Kindern abgehalten.

Murat war klasse, wie immer. Alle Schüler haben ihm mit voller Aufmerksamkeit und aktiver Teilnahme zugehört. Die Schüler waren zugänglich und bewegt. Wir haben die SHKD-T-shirts und Bücher zur Erziehung zum Tierschutz verteilt, was ihnen sehr gut gefallen hat. Die Lehrer haben versprochen, das Seminar in anderen Schulen der Stadt zu wiederholen.

Wir sind den Sponsoren dieses Projektes dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Bilge Okay

Heute waren wir eingeladen in der Cevizli Ilkogretim Okulu Schule in Kartal. Die Schule liegt in einem der ärmeren Außenbezirke von Istanbul. Murat hat ungefähr 400 Schulkinder unterrichtet’. Für die Kleinsten hat der unsere Dia-Show benutzt. Die älteren Kinder sagen den Film Ghost of the city’. Es wurden Fragen gestellt und kleine Geschenke (Spielzeug und SHKD-T-Shirts) ausgereicht.

Wir freuten uns, dass die Kinder interessiert waren am Thema Straßenhunde’ und das manche sogar das Neuter und Release’ Prinzip kannten und auch Mitgefühl hatten mit den Straßentieren.

Alle Kinder bekamen ein Buch, in dem sie nochmal alles nachlesen konnten, was sie an diesem Tag zu hören bekommen hatten.

Der Lehrer, der uns eingeladen hat, ist ein echter Tierfreund. Er wird dasjenige, was wir an die 400 Schüler erzählt haben weitergeben an den Rest der 1000 Lehrlinge der Schule.

Wir freuen uns, zu sehen, dass es doch schon eine kleine Veränderung gibt im Bewusstsein der Türken.

Wir sind Robert Smith, Linda Taal (ActieZwerfhonden), Petra Poorter, Tina Alaca und allen, die uns bei dem Schulprojekt unterstützen.

November 2008

Liebe Freunde,

das Wetter wird schlechter in Istanbul. Laut Vorhersage wird es kälter und kälter.

Unsere Hunde sind alle gesund.

Letzte Woche rief mich jemand von der Stadtverwaltung Istanbul an, mit der Frage, ob das SHKD mit ihnen zusammenarbeiten will. Unser Vorsitzender Robert Smith und ich haben mit den Verantwortlichen zusammen gesessen um gemeinsame Aktionen in Bezug auf Adoption von Hunden und Aufklärungskampagnen zu besprechen.

Die Stadtverwaltung will sterilisiert Hunde, die nicht mehr in ihr eigenes Territorium zurück können (aus Krankheitsgründen oder weil sie zu jung sind) an uns abgeben. Wir oder das Wald-Tierheim könnten diese Hunde aufnehmen und versorgen. (Bemerkung Linda: dafür würde die Gemeinde Strom, Wasser und Futter an das SHKD geben).

Wir haben angeboten, um mit dem Sterilisieren der Straßenhunde zu helfen. Ich denke, sie werden unser Angebot akzeptieren. Im Moment gibt es noch Überlegungen, wie das ein und andere vertraglich festzulegen ist. Ohne deutliche Absprachen wollen wir nicht mit der Gemeinde zusammenarbeiten.

Der neue Verantwortliche für die Straßenhunde-Problematik ist ein fortschrittlicher Mann (Anmerkung Linda: Dr. Fahrettin war vor einigen Jahren auf Einladung von ActieZwerfhonden in den Niederlanden. Er hat hier verschiedene Tierheime besucht und das Straßenhundproblem besprochen).

Viele von Ihnen wissen inzwischen, dass unser Engel Linda Taal krank ist. Wir wissen alle, dass sie den Kampf gewinnen wird. Seit ich sie kenne, ist sie meine Heldin: sie probiert allen Tiere in meinem Tierheim und im Tierheim von Sefakoy zu helfen. Sie hat immer alle Hindernisse überwunden und sie wird auch dieses Mal gewinnen.

Danke für Ihre Hilfe und Unterstützung.

Murat Bekhan

April 2008

Liebe Freunde

Seit dem letzten Update sind wir noch immer mit der Ausbildung von Schulkindern beschäftigt. Es geht gut mit diesem Projekt. Eine niederländische Organisation hat das Drucken von Lehrbüchern gespendet. Während unserer Schulstunden sind die Kinder alle so glücklich. Wir machen Spiele und ein Quiz. Ich versuche sie zu lehren, warum Hunde kastriert und anschliessend wieder freigelassen werden müssen in ihrem ursprünglichen Territorium. Viele von ihnen sind wirklich interessiert. Vergangenen Monat haben wir eine Schule in der Nachbarschaft meiner Klinik besucht. Ein paar Tage später kam ein Mann in meine Klinik und fragte nach allerlei Informationen. Er sagte dass sein Sohn ihm erzählt hätte, dass er die Hunde kastrieren und wieder in ihre ursprüngliche Umgebung zurück bringen müsste, aber er begriff noch nicht ganz wie dies alle vor sich ging. Ich bot ihm Kaffee an und erklärte ihm noch einmal alles. Als er ging gab er mir 50,– Euro für unser Ausbildungsprojekt. Er fand es ein gro?artiges Projekt das wirklich auf die Zukunft baut, welches laut ihm und mir sehr nütig ist, weil wir anders noch mehr Zeit und Geld verlieren.

Mit unseren Hunden geht alles gut. Es ist Frühling und das Tierheim ist wieder ganz und gar grün. Die Hunde sind glücklich und spielen in der Sonne.

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung. Murat

Februar 2008

Liebe Freunde,

Wir haben mit der TEGV Absprachen gemachte, um unser Aufklärungsprogramm zu promoten. Die TEGV ist ein sehr gut angesehener türkischer Verein, der mit freiwilligern Helfern Kindern zwischen 7 und 16 Jahren extra Unterricht gibt. Die Stunden finden außerhalb der Schulzeit statt. Man kann sie inzwischen landesweit in ihren Zentren in verschiedenen Städten folgen.

Unseres Aufklärungsprogramms hat großen Eindruck auf sie gemacht und sie haben uns gefragt, um unser Programm in ihren Schulzentren vorzustellen.

Jetzt suchen wir Sponsoren für die Bücher und einen Computer, den wir für die Unterrichtsstunden benötigen.

Januar 2008

Zuerst wünsche ich Ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Ich hoffe, dass Sie uns auch weiterhin unterstützen sodass wir auch weiterhin die Hunde in unserem Tierheim versorgen können, die nicht vermittelbar sind.

Was die zur Vermittlung stehenden Hunde betrifft sind wir dankbar für die Hilfe des Vereins Resanito.

Wir geben nicht auf uns für die Hunde in Instanbul ein zu setzen, obwohl wir manchmal beinahe die Hoffnung verlieren. Trotz unseres Einsatzes sind inzwischen 8 der 13 Welpen gestorben. Welpen die im Winter geboren werden, haben nur eine sehr kleine Überlebungschance, und diese Mütter waren so mager und im Schockzustand weil wir sie gefangen haben, dass die Chancen noch weniger wurden. Ich bin jedoch davon überzeugt dass keine der Welpen es überlebt hätte, wenn wir sie nicht ins Tierheim gebracht hätten.

Das Waldtierheim ist ein Freilufttierheim. Wir haben keine Elektrizität und keine geheizten Innenzwinger wo wir die Welpen unterbringen können. In dieser Zeit sterben auf der Straße viele Welpen als Folge der Kälte und wir finden es schrecklich, Leuten die uns anrufen mit der Bitte einen Hund zu retten, die Hilfe verweigern zu müssen. Aber wir haben einfach nicht die finanziellen Mittel um alle Hunde auf zu nehmen.

Den Hunden im Tierheim geht es gut, sie haben es schwer bei der Kälte, aber mit gutem Futter und einer Hundehütte gehören sie schon zu den Glücklichen. Murat Bekhan

November 2007

Letzte Woche wurde auf der Grundschule in Florya ein Aufklärungsprogramm organisiert. Letzte Woche sind die Kinder der Sezin Schule bei ihrem Bürgermeister zu Besuch gewesen. Nach den Pflichten des Bürgermeisters/der Stadtverwaltung gefragt, war die einstimmige Antwort: die Sorge für die streunenden Tiere. Auch haben die Schüler zugesagt, Geld für die Hunde zu sammeln.

Also hat Erziehung sehr wohl ihren Nutzen!

September 2007

Am 4. Oktober, Welt Tierentag, werden die Menschen vom SHKD einen informationstag organisieren in einer Schule in Istanbul. “Unser” Film soll denälteren Kindern gezeigt werden und für sie soll ein Vortrag gehalten werden. Für die jüngeren Kinder soll es eine, spezial hierfür zusammengestellte, Diapräsentation geben.

Danach werden die Kindern eingelade, das Asyl zu besuchen.

August 2007

Nahe beim Asyl verlaeuft eine Hochspannungsleitung. Ein Funken ist auf die Baeume unter dem Masten übergesprungen und steckte die Baumgruppe in Brand. Da es sehr heiss und trocken war, entstand eine gefaehrliche Situation. Ein Waldbrand ist unser Horrorszenario. Das Asyl liegt im Wald und mit der derzeitigen Trockenheid ist das Risiko gross.

July 2007

Diese Zeit des Jahres ist jetzt wirklich zu heiß für die Hunde. Glücklicherweise geht es allen gut.

Ihr erinnert Euch sicher noch an Sandra und ihre Welpen, die aus Atakoy gekommen sind. Es geht ihnen supergut, sie sind topfit und die Welpen sind fröhliche kleine Kerlchen. Obwohl es gar keine Welpen mehr sind, sonder schon kleine Teenagers:-)

Ende des Monats können sie hoffentlich vermittelt werden. Unsere gute Freundin Linda Taal nimmt einen der Jungspunde… sie konnte ihren Mann überzeugen.

Ihr erinnert Euch sicher auch noch an die 110 Hunde aus Sariyer, die wir aus einem Tierheim übernommen haben, in dem sie unter ganz schrecklichen Umständen lebten. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie gesund und glücklich die Hunde jetzt sind. Wir haben von allen Hunden Fotos gemacht und sicher 70 von ihnen sind geeignet für eine Adoption.

Wir wollen probieren, um für all diese Hunde ein gutes Plätzchen zu finden, aber das wird sicher nicht so einfach.

Noch mehr gute Neuigkeiten: Die Gemeinde Istanbul hat endlich einen neuen Verantwortlichen für die tierärztliche Abteilung eingestellt. Vor ein paar Tagen hatten zwei Kollegen und ich einen Termin bei ihm. Wir haben die heutige Situation besprochen, er hat sich alles angehört und uns versprochen, alles wieder in die richtigen und guten Wege zu leiten, aber das dies seine Zeit dauern wird.

Gestern rief uns ein Kollege an und erzählte uns, dass die Tierklinik der Gemeinde vorläufig wieder 7 Tage in der Woche geöffnet ist. Ein kleiner Schritt, aber besser als nichts.

Ihr erinnert Euch ja noch, dass der alte Verantwortliche der tierärztlichen Abteilung viele Hunde in den Wäldern ausgesetzt hat. Tierfreunde fahren jetzt jeden Tag raus, um den herumstreunenden Hunden dort Futter zu bringen. Wir haben den neuen Chef gefragt, um den Leuten kostenlos einen Lieferwagen und einen Fahrer zur Verfügung zu stellen.

Durch die Unterstützung die wir von Euch bekommen, habe ich immer das Gefühl, dass die vielen tausende Kilometer, die uns trennen, ganz verschwinden und ich verliere nicht mehr die Hoffnung.

Danke für Eure Hilfe!

Und wie immer: wenn Ihr in Istanbul seit, kommt uns besuchen.

Murat Bekhan

Tierartz SHKD

Januar 2007

Entschuldige dass ich mich so spät melde. Wir hatten viel zu tun.

Der Winter ist sehr warm hier, kein Regen und auch kein Schnee. Wir erwarten auch einen sehr heißen Sommer.

Alle Hunde sind ein Glück gesund und zufrieden.

Ein paar Tage vor Silvester ist ein Tierheim in Istanbul geschlossen. Der Tierheimleiter fragte uns um Hilfe und wir haben 113 der Hunde in unser Waldtierheim aufgenommen. Viele dieser Hunde machen einen kranken Eindruck. Es sind wirklich arme Nasen. Wir werden später probieren, um für sie geeignete Plätze zu finden.

Oktober 2006

Viele Grüße aus Istanbul!

Trotz des warmes Wettes geht alles gut hier im Waldtierheim. Natürlich kann man das Leben im Tierheim nicht vergleichen mit einem Leben in der Familie, aber wir probieren, um jedem Hund einzeln etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe an ActieZwerfhonden und das SHKD.

Wir sind sehr dankbar, dass unsere Hunde Freunde in Westeuropa haben. Ihre Unterstützung gibt uns die Kraft, um unsere Arbeit für die Straßenhunde fortzusetzen.

September 2006

Die gute Saison hat begonnen: es ist Herbst in Istanbul. Es ist nicht mehr so warm und jeder ist froh. Im August hat unsere Freundin Linda Taal uns Anti-Floh- und Zeckenhalsbänder geschickt. Seitdem sind unsere Hunde frei von Parasiten.

Manche Hunde sind jedoch zu scheu oder zu ängstlich, um zu fangen bzw. anzufassen, um die Bänder umzutun. Bei diese Hunde verwenden wir Tropfen. Mit dem kühleren Wetter kommen ein Glück auch weniger Parasiten.

Die wichtigste Nachricht aus Istanbul ist jedoch, dass Istanbul-Stadt am 1. August mit dem Neuter & Release’ Projekt begonnen ist. Bis zum Ende des Jahren werden 5500 Hunde kastriert/sterilisiert.

In der Vergangenheit hat unser Team und ich oft den Mut verloren. Ihr und Actiezwerfhonden waren immer da, um uns zu unterstützen.

Nu scheint alles besser zu werden. Wenn alles gut verläuft, kann das Strassenhundeproblem in fünf Jahren auf tierfreundliche Weise gelöst werden.

Wir wünschen Euch viel Glück und gute Gesundheit und hoffen, dass Ihr die Strassenhunde von Istanbul weiterhin unterstützt.

Mit freundlichen Grüssen

Tierarzt Murat Bekhan

SHKD

August 2006

Mein Name ist Zehra Hizarci. Ich bin neu als ehrenamtlicher Helfer in SHKD Istanbul.

Ich habe mit meinem Mann beinah fünf Jahre in den Niederlanden gewohnt. Wir haben einen blonden Labrador aus den Niederlanden mitgenommen, der jetzt mit uns zusammen in Istanbul wohnt. Er hat übrigens einen niederländischen Reisepass :-

Wir probieren, um so viel möglich Hunde zu vermitteln, aber es gibt noch immer ungefähr 100 Hunde im Tierheim, die nicht vermittelbar sind und für die wir noch einen Freund suchen. Wollen Sie uns hierbei helfen?

Auch kann ich melden, dass wir dem Tierheim einen neuen Farbanstrich gegeben haben.

Die Hunde bei uns im Wald-Tierheim haben immer genug frisches Wasser und Futter von guter Qualität.

Mit freundlichen Grüssen

Zehra Hizarci

Juni 2006

Ich habe wichtige Neuigkeiten aus der Türkei. Seit der Gründung des S.H.K.D. in 1999 haben wir unser Äusserstes für die Anerkennung der Methode Kastration und wieder Freilassung getan, die einzig humane Methode für einer strukturelle Lösung des Problems der Streunerhunde.

In 2004 hat unsere Regierung ein neues Gesetz für das Wohl der Tiere angenommen, aber bis jetzt war von der Einhaltung oder Kontrolle dieses Gesetzes noch keine Sprache. Endlich ist dieses Gesetz in den offiziellen Staatsanzeigern publiziert und dies beinhaltet, dass die Einhaltung überwacht werden muss.

Die Publikation ist sehr deutlich hinsichtlich der Verpflichtung der Gemeinden das Problem der Streunerhunde mittels Kastration und Zurücksetzen/Freilassung anzupacken.

Einer unserer Freunde, Frau Perihan Agnelli, hat viele Beratungen mit dem Umweltminister gehabt und schliesslich haben wir gewonnen!

Jeder wird nun über die von uns verfochtene Arbeitsweise informiert werden. Die Streuner müssen gefangen, kastriert, geimpft und sodann wieder in der Umgebung freigelassen werden, wo sie eingefangen wurden. Sie können sicher verstehen, dass wir sehr glücklich sind. Dies bedeutet einen grossen Erfolg für uns alle. Aber unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende. Viele der Gemeinden, inklusive Istanbul Stadt, haben keine Idee, wie diese Arbeitsweise in die Praxis umzusetzen ist.

Unser nächster Schritt ist die Gründung eines neuen Vereins. Hierin werden viele bekannte und einflussreiche Personen, sowie auch grosse Geschäftsleute einen Platz haben. Mit dieser vereinigten Kraft werden wir Druck auf die Gemeinde ausüben, um unsere Weise des Fangens/Kastration/Zurücksetzen/Wiederfreilassung zu übernehmen.

Dies wird der bis jetzt schwerste Kampf werden. Die Gemeinden sind träge und wenig tierfreundlich und sitzen nicht in den Startlöchern um das Problem der streunenden Tiere zu lösen.

Dies wird unsere Aufgabe nicht leicht machen, aber da wir an unser Ziel und unsere Arbeitsweise glauben, werden wir diesen Kampf letztendlich auch gewinnen.

Meine Freunde und ich haben Ihre Unterstützung nötig. Wir müssen so vielen Menschen wie möglich über unser Ziel unterrichten. Je mehr Menschen uns unterstützen, desto stärker werden wir dastehen ….

Alle Hunde sind geimpft und gegen Flöhe und Zecken behandelt. Diese Behandlung wird kommenden Monat noch einmal wiederholt werden.

Im Moment benutzen wir einen Rauchapparat um die Mücken zu verjagen. Wie Sie wissen ist in Istanbul das Klima ziemlich extrem; sehr kalte Winter und nun ist es sehr heiss. Darum haben wir sehr viel Last von Parasiten. Aber, wie gewöhnlich :o) , haben wir die Situation unter Kontrolle.

Sollten Sie diesen Sommer nach Istanbul kommen, lassen Sie es mich bitte wissen, damit wir einen Besuch im Tierheim machen können.

Murat Bekhan

Mai 2006

Nach fast 6 Jahre arbeiten fürs S.H.K.D, gibt es was Neues für Semra. Ohne Frage wird sie aber immer noch für die Tiere da sein. Wir wünschen ihr nichts als gutes zu.

Ali, schon 5 Jahren im Dienst dessen S.H.K.D, trete jetzt in der Suren von Semra als Manager von das Wald-Tierheim. Ali ist ein richtige Tierfreund, die alles um und in das Tierheim sehr gut kennt und obendrauf auch über Führerschaft und Team-building-Kwalitäten verfügt.

Das Management von das S.H.K.D. hat vollstem Vertrauen in Ali und wünscht ihm viel Erfolg!

Januar 2005

Wir befinden uns mitten in einem merkwürdigen Winter. Es fiel weniger Regen als erwartet und wir haben nur zweimal Schnee gehabt. Das Wetter ist sehr wechselhaft, dann ist es sonnig und dann ist es wieder sehr kalt. Manche Bäume blühen sogar schon… Unsere Hunde sind natürlich froh, dass das Wetter besser ist als es normal sein sollte, aber wir Menschen machen uns Sorgen.

Es wurden wieder viel Hunde vor dem Tierheim entsorgt. Manche Menschen legen die Verantwortlichkeiten lieber bei anderen ab.

Die Adoption von Hunden nach Europa nimmt einen grossen Teil unserer Zeit ein. In der Türkei finden wir beinah keine Interessenten für unsere Hunde.

Der Kampf der türkischen Tierschützer, um die Strassentiere zu beschützen und das neue Tierschutzgesetz durchzusetzen, geht unvermindert weiter.

Wir hoffen, in diesem Jahr positivere Nachrichten über unseren Einsatz für die Strassentiere zu melden.

Mit freundlichen Grüssen

TA Murat Bekhan

SHKD

November 2005

SHKD

Ein freundliches Hallo aus Istanbul.

Es ist ein wenig kalt in Istanbul und deutlich zu fühlen, dass der Winter kommt.

In der Vergangenheit sind wir im Waldtierheim sehr beschäftigt gewesen mit dem Anfertigen einer neuen Art von Dächern. Wir haben eine Metall-Konstruktion mit einer Platte darüber gemacht. So bleibt das Futter trocken und die Hunde können die frische Luft geniessen, ohne dass sie nass werden.

Der Kampf für die Streunerhunde und das Erzwingen der Einhaltung der neuen Tierschutzgesetze geht weiter.

Wir wünschen unseren Freunden in Europa Gesundheit und Glück und hoffen, dass Ihr uns auch in Zukunft weiter unterstützen werdet.

Mit freundlichen Grüsse Murat Bekhan, Tierarzt SHKD

Juli 2005

Wir haben einen heissen Sommer und die Hunde haben Glück, dass sie im Waldtierheim wohnen, wo es genügend Bäume und Sträucher für Schatten gibt.

Ich bin froh Dir schreiben zu können, dass die meisten Hunde gesund und fröhlich sind. Wir haben schönes Wetter gehabt und alle Hunde sind gewaschen und gekämmt.

Januar 2004

Unter solch rauen Wetterbedingungen werden die Hunde öfters kontrolliert; es wird geschaut dass sie nicht zu lange still liegen bleiben und sie bekommen auch mehr zu essen.

Bis jetzt wurden noch keine Erfrierungserscheinungen wahrgenommen.

Die Menschen vom S.H.K.D. haben grosse Mühe um zum Waltierheim zu kommen; die Wege sind kaum begehbar durch Eis und Schnee.

Durch Sturmschäden an Hochspannungsmasten war der grösste Teil Istanbul’s 2 Tage ohne Elektrizität

Banu Erguder

November 2003

Das Land wo das heutige Tierheim steht war, vor beinahe 6 Jahren, für 5 Jahre gemietet. Das Land ist nun verkauft und das S.H.K.D. muss so schnell wie möglich weg. Die gesunden Hunde sind, so weit nicht vermittelt, in das Waldtierheim gebracht worden, wo es kaum Verbleibsmöglichkeiten mehr gibt ( mit Holzpaletten wurde versucht noch einige Hütten zu machen, aber das reicht nicht wirklich ). Im alten Tierheim befinden sich noch die Katzen, Welpen und schwachen Tiere. Im Moment geht die Arbeit in der Klinik des alten Tierheims noch eben weiter. Man versucht ein neues Stück brachliegendes Land zu mieten und ist voll damit beschäftigt eine Genehmigung zu bekommen, um da mit der Klinik und dem Tierheim weiter zu machen. Sollten die Genehmigungen kommen und auch genügend Sponsoren gefunden werden um die Angelegenheit finanziell rund zu bekommen, dann müssen zuerst die notwendigen Dinge erledigt werden, wie Wasser, Elektrizität, Umzäunung etc. Danach würden dann die Klinik und das Tierheim umziehen.

Sollte das alles nicht glücken, dann wird in das Waldtierheim umgezogen.

Aber auch beim Waldtierheim bereiten die Autoritäten ab und zu Probleme, auch wenn es sich nur um ein abgeschlossenes Gebiet auf einer ehemaligen Mülldeponie handelt.

Sollte genügend Geld zusammen kommen, dann will das S.H.K.D. auch einen kleinen Katzenverbleib neben dem neuen Tierheim machen.

Das Projekt so viel Hunde wie möglich zu vermitteln läuft gut; auch in der vergangenen Woche sind wieder Hunde in ein neues Zuhause gegangen.

Inzwischen werden immer wieder neue Welpen beim Eingang des Waldtierheims ausgesetzt, was wiederum dann ein grosses Dilemma für die Mitarbeiterinnen des S.H.K.D.’s bedeutet. Wenn sie sie nicht aufnehmen sterben sie, wenn sie sie doch aufnehmen glückt die Verringerung der Anzahl der Tierheimhunde nicht.

Weiter hat uns Banu versichert, dass das Geld für die Shirts ganz und gar den Hunden zu Gute kommt.

Banu Erguder

Lieber Tierfreund,

durch eines unserer T-Shirts aus reiner gekämmter Baumwolle zu kaufen, helfen Sie dem S.H.K.D. Hunderte von treuen, anhänglichen Hunden zu vermitteln, die sonst ein elendes Leben auf den Strassen und den Mülldeponien in der Türkei führen müssten. Sie helfen uns auch dabei unsere Kampagne weiter zu führen, um den türkischen Staat und die Gemeinden davon zu überzeugen, dass das Kastrieren und Impfen von Streunerhunden eine effektivere und, auf lange Sicht gesehen, auch preiswertere Lösung ist als ein Töten und Vergiften von Hunden, wie es die letzten 200 Jahre gewesen ist.

Robert Smith – Chairman and Founder of SHKD Istanbul and FPCC, Campina, Romanien