Warning: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, no array or string given in /home3/linda/public_html/aktionstreunerhunde.nl/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
Sowohl Paypal als auch Online Schenken stellen Kosten für jede Spende in Rechnung. Manchmal ist es wirtschaftlicher wenn Sie Ihre Spende per Bank überweisen.
Online spenden mit PayPal

Newsbrief

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hunde suchen Freunde

Bank: ING Bank in Amsterdam IBAN:NL62INGB 0004011891 BIC / SWIFT-Code: INGBNL2A. Stichting ActieZwerfhonden Zonnemaire, Holland

(Inter)national

Index International Nützliche Linke betreffende der Gesetzgebung in Bezug des Internationales Transport von Hunden, Katzen und Frettchen.

Neue Gesetzgebung

Informationen in Bezug des Internationalen Transports von Hunden, Katzen und Frettchen können sie hier finden:

Deutsch: Klicken sie hier

Und alles über ListenHunde

http://ksgemeinde.de/html/info_verordnungen.html

Seit 3 Julie 2004 , ist ein neue Gesetzgebung im Kraft, die das Verreisen mit ihren Hund, Katze oder Frettchen innerhalb der EU vereinfagt, weil den EU –Mitglieder ihren Gesetzgebung harmonisiert haben.

Die bedeutet das von 03-07-2004 ab alle der EU- Mitglied- Staten, fast identische veterenarische Antragen an Haustieren stellen, die mit ihren Besitzer verreisen.

Note Webmaster: Da sind aber einige Ausschließungen (zB. England) informieren sie also vorzeitig fur sie abreisen!

Hunden, Katzen und Frettchen aus den EU Mitglied Staten

http://www.bmelv.de/DE/Startseite/startseite_node.html

Von 03-07-2004 ab, werden an das nicht kommerzielle Transporte von Hunden, Katzen und Frettchen innerhalb der EU dem folgenden veterinarischen Antragen gestellt.

Haustieren müssen in Besitz sein von einer elektrischen Transponder (Mikrochip) , gleich unter den Haut angebracht, oder ein deutlich zu lesen Tätowierung. Beides werden bei den Tierarzt ein/ angebracht.

Hund, Katze und Frettchen müssen durch ein dazu befugte Tierarzt geimpft werden gegen Tollwut und den Tierarzt muss auch ins Europäischen Tier Passport eine Erklärung unterzeichnen, das es Tier geimpft ist mit ein gültige Impfstoff.

Ein dazu anschließende Bluttest ist ein vereiste fur Hund, Katze und Frettchen die zum England, Irland, Malta und Schweden abreisen. Das Blutmonster muss durch einen dazu befugten Tierarzt abgenommen werden und kontrolliert durch ein dazu befugtes Laboratorium (fur England und Irland 6 Monaten, fur Schweden 4 bis 12 Monaten nach den letzten Impfung) fur es reinkommen und natürlich muss das Ergebnis nach Zufriedenheit sein.

Hund, Katze und Frettchen müssen in Besitz sein von einer Europäischer Tier Passport zum reisen zwischen den verschiedene Mitglieder Staten. Dieser Passport muss den Identifikations- Gegeben dessen Tier enthalten, den Nahme und Adresse der Eigentummer und das Ergebnis, das es den Tollwut Impfung gehabt hat.

In den Niederlanden, sind die Passporte ausgegeben bei: „ de Koniklijke Nederlandse Maatschappij voor Diergeneeskunde, Full Service Bureau Dieren Asielen Nederland, Vereniging van Beroepsmatige Kennelhouders en Stichting Chip” Allen sind genahmigt bei das Ministerium von LNV. Haustiereingentummer können einen Passport in der Niederländische Sprache bekommen bei ihren Tierarzt.

Hund, Katze und Frettchen außerhalb den nicht EU Mitglieder Staten.

Von 03-07-2004 ab, gelten den folgende Regeln fur’s Transport von Haustiere die den EU reinkommen von einer der nicht EU Mitglieder Staten (Mit Ausschließung von : England, Irland, Malta und Schweden.)

Den Tieren müssen in Besitz sein von einer Mikrochip oder ein deutlich ablesbare Tätowierung, um sie so letztendlich identifizieren zu können.

Hund, Katze und Frettchen die den EU reinkommen, müssen in Besitz sein von ein Standard Zertifikat das den identifikations- gegeben dessen Tier enthaltet, den Nahme und Adresse der Eigentummer und worin erklärt wird, das es Tier geimpft ist gegen Tollwut.

Tieren die den EU reinkommen, müssen einen Bluttest untergehen haben, zum Beweislieferung das es Tier geimpft ist gegen Tollwut.

UNIVERSELLE ERKLÄRUNG DER TIERRECHTEN

von die seite von ActionAgainstPoisoning

Präambel

Unter Berücksichtigung, dass alle Tiere Rechte haben;

Unter Berücksichtigung, dass die Unkenntnis und die Geringschätzung dieser Rechte, den Menschen dazu getrieben hat und weiter treibt, gegen Tiere und Natur Verbrechen zu begehen;

Unter Berücksichtigung, dass der Mensch das Existenzrecht der Tiere anerkennt und so die Grundlage für die Coexistenz der anderen Spezies in der Welt festgesetzt ist;

Unter Berücksichtigung, dass der Artenmord vom Menschen ausgeübt wird und die Gefahr besteht, dass dies weiterhin geschehen wird;

Unter Berücksichtigung, dass die Achtung der Menschheit den Tieren gegenüber mit der Achtung sich selbst gegenüber zusammenhängt.

Unter Berücksichtigung, dass die Kinder so erzogen werden sollen, dass sie die Tiere beobachten, verstehen, achten und lieben sollen.

WIRD FOLGENDES VERKÜNDET:

Art. 1 Alle Tiere werden dem Leben gegenüber gleich geboren und haben die gleichen Existenzrechte.

Art. 2 a) Jedes Tier hat das Recht, geachtet zu werden. b) Der Mensch darf die anderen Tiere nicht vernichten oder ausnutzen; er muss den Tieren mit seinen Kenntnissen dienen. c) Jedes Tier hat ein Recht auf Aufmerksamkeit, Pflege und Schutz von Seiten des Menschen.

Art. 3 a) Die Tiere werden weder misshandelt noch grausam behandelt. b) Falls ein Tier getötet werden muss, soll es augenblicklich getötet werden, ohne unnötigen Schmerz oder Qual.

Art. 4 a) Alle wilden Tiere haben das Recht in ihrem natürlichen Lebensraum frei zu leben, sei es auf Erden, in der Luft oder im Wasser und sie haben das Recht, sich fortzupflanzen. b) Jeglicher Freiheitsraub, auch aus Erziehungsgründen, ist gegen dieses Recht.

Art. 5 a) Die Tiere, die traditionellerweise in der Umwelt des Menschen leben, haben das Recht, frei zu leben und sich so zu entwickeln, wie es für ihre Spezies üblich ist. b) Wenn der Mensch diese Bedingungen oder Lebensgewohnheiten zu Handelszwecken ändert, verstösst er gegen dieses Recht.

Art. 6 a) Jedes vom Menschen als Haustier gehaltene Tier hat das Recht auf eine Lebensdauer, die seiner natürlichen Lebensdauer entspricht. b) Ein Tier auszusetzen ist grausam und würdelos.

Art. 7 Alle Arbeitstiere haben das Recht auf eine annehmbare Arbeitsdauer und –last, auf stärkende Ernährung und Ruhe.

Art. 8 a) Tierversuche, die körperliches oder geistiges Leiden bedeuten, sind nicht mit dem Recht der Tiere kompatibel; seien es medizinische. wissenschaftliche oder andere Experimente. b) Es sollen Ersatztechniken angewendet und entwickelt werden.

Art. 9 Wenn Tiere gehalten werden, die als Ernährung dienen sollen, sollen sie schmerz- und angstlos ernährt, untergebracht, transportiert und getötet werden.

Art. 10 a) Kein Tier soll zur Unterhaltung für den Menschen ausgenutzt werden. b) Vorführungen und Zurschaustellungen von Tieren sind nicht mit der Würde der Tiere vereinbar.

Art. 11 Wird ein Tier umsonst getötet, dann ist das Mord, d.h. ein Verbrechen gegen das Leben.

Art. 12 a) Wenn eine grosse Anzahl wilder Tiere getötet wird, dann ist das Artenmord, d.h. ein Verbrechen gegen die Spezies. b) Die Umweltverschmutzung und die Zerstörung der natürlichen Umwelt führen zu Rassenmord.

Art. 13 a) Ein totes Tier soll mit Respekt behandelt werden. b) Die Gewaltszenen mit Tieren im Kino und im Fernsehen sollen verboten werden, ausser wenn sie Verbrechen gegen die Tiere darstellen.

Art. 14 a) Die Schutzvereine für Tiere sollen von der Regierung anerkannt werden. b) Das Gesetz soll die Tierrechte schützen, so wie die Menschenrechte.

(*) Die Universelle Erklärung der Tierrechte wurde durch die UNESCO in Brüssel, Belgien, am 27. Januar 1978 verkündet. The text of the UNIVERSAL DECLARATION OF ANIMAL RIGHTS has been adopted from the International League of Animal Rights and Affiliated National Leagues in the course of an International Meeting on Animal Rights which took place in London from 21st to 23rd September 1977.